· 

Neues aus der Uhrenschmiede

Wie viele aus der Presse sicher schon erfahren haben, geht die Swatch Group mit den ETA Werken ihren eigenen Weg und schränkt die Lieferung von Rohwerken und Ersatzteilen für „Nicht Swatch Group Hersteller“ immer weiter ein. Die Medien reden dabei viel von „Untergang“ und „Horrorszenario“ für kleine Uhrenhersteller, welche keine Teile und Uhrwerke mehr von den ETA-Werken beziehen können. Anfangs war ich auch sehr betrübt über diese Nachrichten aber die Uhrenindustrie hatte auch lange genug Zeit sich auf diese Veränderung einzustellen. Daher habe ich schon vor geraumer Zeit angefangen, mich nach Alternativen umzusehen und habe mit den Sellita-Werken einen neuen und vor allem unabhängigen Schweizer Uhrwerkhersteller gefunden. Ab 2016 werde ich mich also von der ETA abwenden und alle Automatik Kaliber direkt von Sellita beziehen. Dadurch kommt es zu keinen Engpässen bei Ersatzteilen, zu keinen künstlichen Preiserhöhungen und die Rohwerke sind in ausreichender Menge verfügbar. Natürlich werden diese Uhrwerke in meiner Werkstatt genauso aufwendig veredelt wie die bisherigen ETA Werke. Ich möchte mich hier auch noch einmal bei der Geschäftsführung von Sellita bedanken, die auch so kleine Uhrenhersteller wie mich mit in Ihren Kundenstamm aufnehmen. Chapeau Sellita!